Im berittenen Wettstreit können Reiter auf hofeigenen Schulpferden oder mit eigenen Pferden nach vorheriger (OT) Eignungsprüfung in verschiedenen Exerzitien gegeneinander antreten. Sarah Frohnmayer bietet hierzu bei Bedarf auf dem Rosenhof vorherige Trainings- und Schulstunden an.

Exerzitien der Reiterei:

Pyramide
Kleine Holzklötze die aufeinanderstehen. Man  muss mit einem kurzen Speer die frei stehenden Klötze aus der Pyramide herausstechen, ohne dabei die gesamte Pyramide zum Einsturz zu bringen.

Ringe stechen
Mit einem langen Speer oder einer Ringlanze müssen so viele Ringe wie möglich aufgesammelt werden.

Speerwerfen
Ein scharfer Speer muss in eine Holzsau/Holzscheibe, am besten ins Herz, gesteckt werden.

Axt
Eine Axt muss am Anfang der Palia aufgenommen werden, und mit dieser Muss ein Apfel vertikal geteilt werden.

Hälse schlagen
Mit einem echten Schwert (Larp-Schwerter können dabei kaputt gehen) müssen Holzklötze geschlagen werden, ohne den "Kopf", ein Holzklotz der darauf liegt, zu treffen.

Sauhatz
Ein Bodenmann rennt mit einem Seil an dem ein Jutesack befestigt ist über den Plan. Der Reiter muss den Sack pinnen.

Roland
Mit einer einfachen Stoßlanze muss der Reiter den Roland treffen und aanschieben, um so viele Umdrehungen wie möglich zu schaffen.

Becher greifen
Zwei Reiter stellen sich in der Palia Mitte (rechts und links in entgegengesetzte Richtung) auf und starten ein Wettrennen einmal um die Palia, um dann als erstes den Becher in der Mitte der Palia zu greifen.

Rosengreifen
Der Reiter muss so viele Rosen wie möglich mit einer Hand greifen.

 

Zwei weitere Exerzitien sind optional und werden ausschließlich mit Reitern und Pferden geritten, welche sich durch Können und  Umgang mit ihrem Pferd vorher explizit in ausreichend Trainings und durch eine reiterliche Abnahme  von Sarah Frohnmayer qualifiziert haben. Diese Exerzitien sind nicht Bestandteil der allgemeinen Wettkämpfe,

Melee
Jeder Reiter hat 3 Trefferpunkte und ein Larp Schwert. Wenn er 3 mal ordentlich getroffen ist, scheidet er aus. Der Reiter der am längsten auf dem Plan ist, gewinnt.

Feuerritt
Es wird gemeinsam auf eine echte Feuerwand geritten, um diese zu überqueren.

 

Im bewaffneten Wettstreit zu Boden (mit Larpwaffen)  darf jeder Teilnehmer ab 16 Jahren antreten.

Wettkämpfe am Boden:

Dolch
Die Gegner treten gegeneinander mit Dolchen an.

Einhand
Die Gegner treten gegeneinander mit Einhandwaffen an.

Waffe und Schild
Die Gegner treten gegeneinander mit einer einhändig führbaren Waffe und einem Schild an.

Zwei Waffen
Die Gegner treten gegeneinander mit zwei einhändig führbaren Waffen an.

freie Waffenwahl
Die Gegner können frei wählen, mit welcher Waffe, oder mit welchem Gegenstand sie die Arena betreten. Ob dies nur eine kleine Waffe wie ein Dolch, ein Hammer, ein Stab , eine Bratpfanne oder ein Bücherregal ist, bleibt dem jeweilige Kämpfer selbst überlassen. In dieser Waffengattung ist auch Magie zugelassen.

Zweihandwaffen
Die Gegner treten gegeneinander mit zweihändig geführten Waffen an.

Bogen
Die Gegner treten gegeneinander mit Bögen an.

 

Um schön ausgeführte Kämpfe zu unterstützen und zu fördern, loben wir einen separaten Preis aus. Dieser Preis ist unabhängig von gewonnenen Kämpfen oder Punkten.

Schönheit, Stil und Fairness (OT) im Kampf
Wir wünschen uns kein Gefuchtel, nur um Kämpfe zu gewinnen. Die Schiedsrichter sind angehalten, "Fuchtelei" abzumahnen. Im Gegensatz dazu soll schöner und fairer Kampf jedoch besonders belohnt werden. Wir sind der Überzeugung - und ihr habt es uns bereits bewiesen - dass sich Show und Talent sehr wohl miteinander kombinieren lassen.

 

Weitere Wettstreite:

Barden
Die Barden sind herzlich eingeladen, an einem festgelegten Abend in der Taverne zum Bardenwettstreit anzutreten. Hierbei darf gesungen werden, Gedichte oder Geschichten vorgetragen werden. Das Publikum entscheidet dann über die Bewertung des Barden.

Magier
Der Magierwettstreit findet ebenfalls in Form eines Duells auf dem Turnierplatz statt. Hierbei treten die Gegner mit Magie gegeneinander an.

Tanz
Hierbei treten "Gegner" einzeln oder in Paaren gegeneinander an.

Philosophie
Die Gegner treten in einem mit Worten geführten Wettstreit gegen einander an.

Minne
Jeder Teilnehmer bekommt zu Beginn der Veranstaltung ein Minneband (Gunstband). Alle Teilnehmer des Turnieres, ob Kämpfer oder Nichtkämpfer, dürfen im Verlaufe der Tage Ihre Fähigkeiten der Minne bei jedermann unter Beweis stellen. Dies im herkömmlichen Sinn der Minne (Hofhaltung, Gesang, Gedichte, etc.). Dafür erhalten sie dann ein entsprechendes Minneband.

Volksspiele
Tauziehen, Sackschlagen, Königsspiel und andere Spiele zur Unterhaltung

 

mythodea siegel

Titellied